Ein kurzes technisches Update aus Kanada

Vorweg sei gesagt, dass ich Deutschland nie einen "F" gefahren bin und somit auch keinerlei Vergleich hatte... Nachdem mein Dicker hier dann endlich lief, die erste kurze Fahrt (ca. 2 Km) zum Matratze kaufen und zurück. Mein Eindruck war, dass er ganz schön "schwerfällig" und "lahm" ist! 🙁 Na gut... zum einen bin ich "verwöhnt" von einem 2016er Mietwagen, da merkt man schon deutlich die die 12 Jahre Entwicklungsgeschichte die dazwischen liegen. 😉 Da wirkt der Ford doch eher... na ja "rustikal". 😉 Zum anderen hat er ja auch ein 1,5 Tonnen Schneckenhaus auf dem Rücken! Dann wird das wohl ok gehen... Am Donnerstag habe ich mich dran gewagt das Schneckenhaus abzusetzen und dann wieder eine Probefahrt, die ziemlich enttäuschend war. Wieder "mangelnde Leistung" und "Behäbigkeit". 🙁 Na gut, heißt ja nicht umsonst "Dicker" und ich will ja schließlich Reisen und nicht Rasen. 😉 Wieder zurück, Auto abgestellt und drum rum gegangen... hinten aus der rechten Bremse ein beißender Geruch und ordentlich Qualm... Shit, Bremse fest! 🙁 Also ab in die nächste Werkstatt. Dummerweise war hier Freitag Feiertag (Canada Day) und somit langes Wochenende. Also hörte ich überall: "Jetzt noch?", "Die Mechaniker haben heute früher Feierabend gemacht", "Ab Montag wieder..." Der fünfte Anlauf war ein Erfolg... kleine Hinterhofwerkstatt wo der Besitzer selbst einen 6.0 Powerstroke fährt und den liebt! 🙂 Also ab auf die Bühne, Reifen runter und sofort wurde das Problem sichtbar... Bremssattel fest! 🙁 Zum Glück hatte Ford um die Ecke die Teile auf Lager... ein zwei Stunden später war ich dann zwar um einige Dollar ärmer, aber wieder back on the Road! 🙂 f350_auf_der_hebebuehne_profilf350_auf_der_hebebuehne_ansicht_bremse_hi_rechts f350_auf_der_hebebuehne_rueckansicht ... und siehe da, der Dicke hat die Leistung die ich erwartet hatte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.